Sonntag, 12. September 2010

Der Tod der Neda Agha-Soltan

Erinnern wir uns.
Im Juni 2009 wurde ein Youtube-Video - das ursprünglich über Facebook verbreitet wurde- zum Mittel um das iranische Regime als brutal zu defamieren und der ohnehin seit langem stattfindenden Iran-Hetze noch einen Punkt aufzusetzen.
Bereits damals tauchten Spekulationen im Internet auf, die an der Echtheit des Materials zweifelten. Und bereits zu jenem Zeitpunkt wies ein Kommentar des Bloggernutzers mg bei Freeman auf folgendes hin:
Es gibt einige die meinen beweisen zu können, dass der Tod vorgetäuscht ist. Als Beweis wird angegeben, dass bei dem Mädchen ein Auge offen und das andere geschlossen war, was jedoch nicht möglich ist. Denn Mediziner sagen, dass entweder beide Augen geschlossen oder geöffnet sein müssen.
Dass das Mädchen (möglicherweise) gestorben ist, ist wirklich traurig, man sollte aber nicht vergessen, dass man nicht weis wer die Tat begangen hat.
Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass eines der Fotos die von der Familie herausgegeben wurden eine Frau, die  anders als von den meisten Medien verbreitet kein Kopftuch, sondern eine Kette mit Kreuz-Anhänger zeigt.Freeman geht in seinem Beitrag von einer Verwechslung der Person aus. Ob dies tatsächlich so ist oder nicht kann sich jeder selbst überlegen, aber der Kommentar mit dem medizinischen Hinweis ist nun (Februar 2010) auch bei
Arbeiterfotografie thematisiert worden. Hier wird ausführlich anhand von Videomaterial medizinisch dargelegt dass der gefilmte Tod von Neda offensichtlich inszeniert war.

Dies erinnert stark an die ewigen Falschübersetzungen von Ahmadineschad, die dafür sorgen, das die mediengläubige Bevölkerung Iran für eine Bedrohung und den Präsidenten für einen antisemitischen Holocaust-Leugner hält.Auch hier hat Arbeiterfotografie einen schönen Artikel von 2008 zu bieten.
Einige korrigierte Übersetzungen des Übersetzungsdienstes MEMRI habe ich bereits hier gebracht.